Yoga ist eine großartige Disziplin, um

deinen Geist zu kultivieren,

deinen Körper geschmeidig und durchlässig zu machen und

um deine Sinne zu schärfen.



Yoga im Detail

 

Die Yogalehrerin der Wahl bin ich für alle, die sich für Kleinigkeiten und Feinheiten interessieren.

Das Yoga, das ich unterrichte beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Körper (Asana) und Atem (Pranayama). Der Effekt der Arbeit an diesen 2 Systemen ist ein (in den Körper) integrierter Geist. Es geht um das Wahrnehmen der Welt von Innen (unter der Haut) und um das Wahrnehmen des inneren Raumes (dem eingenen Körper).

Es ist schön die Welt und sich selbst über den Körper wahrzunehmen und je mehr ich über meinen Körper weiß, desto leichter fällt es mir Blockaden aufzufinden und sie zu lösen. Wir können voll im Hier und Jetzt sein.

In meinen Yogaklassen verbinde ich Gedankengut der Osteopathie mit dem, wie ich Yoga verstehe. Wir arbeiten von Außen nach Innen und fühlen von Innen nach Außen. Wir benutzen ein breites Spektrum an körperlichen Strukturen, um uns in einer Asana (Körperhaltung) wahrzunehmen.

Durch die kontinuierliche Schulung der Aufmerksamkeit können wir immer feinere Nuancen in und um uns wahrnehmen.


Im Basisunterricht, Level 0 beginnen wir vom Großen, wir befassen uns vornehmlich mit Struktur und Prinzipien, um die äußere Form einer Asana korrekt aufzubauen. Einstellung (Mindset), also das „WIE“ wird in diesem Level kennengelernt, ebenso der Atem und – je nachdem, wie aufnahmefähig du bist/die Gruppe ist – schauen wir mehr oder weniger immer wieder ins nächste Level.

Im Level 1 beüben wir Asanas, die wir bereits kennen. Wir haben und gewinnen immer mehr Raum in diesen Formen. Unser Körper wird fähiger sich in die Posen einzufinden. Ich lenke eure Aufmerksamkeit öfter auf euren Atem und die Lage des Körpers im Raum. Wir werden uns gewahr unserer Umgebung und wie Gewicht in die Erde übertragen wird..... immer mehr Details machen unser Erleben intensiver und voller.

Im Level 2 kennt dein Körper viele Asanas und fühlt sich in ihnen wohl. Du kannst sie länger halten, ohne dich quälen zu müssen. Nun können wir wunderbar damit arbeiten. Wir konzentrieren uns auf unsere Innenräume. Wie ist das mit den Querverstrebungen im Körper? Wie fühlt sich die Rotation um die Längsachse an? Sich mit einem „Körper-als-Einheit“-Gefühl in einer Asana zu erleben ist einfach wunderbar und immer mehr wahrzunehmen von den körperlichen und mentalen Prozessen in dir in Bezug zum Außen. (Da ist wohl der Punkt wo ich Yoga grundlegend mit anderen Körperdisziplinen zu vermischen beginne.)


Regelmäßige Klassen: Mittwochs 19.00 - 20.30 im Kindergarten Berghausen (Neueinsteiger melden sich vorher an)



Yoga Therapie

Einmal im Monat findet eine 2stündige Klasse mit einem bestimmten Fokus statt. Es werden Themen behandelt wie Schulter, Hüfte, unterer Rücken, Lymphsystem, Verdauungssystem, etc....

Der Aufbau der Klassen ist eine stufenweise Annäherung an die jeweiligen Strukturen über

  • Anatomie ansehen (Bildmaterial/Plastik)
  • dem Erfassen durch Berührung an einem Selbst und/oder mit Partner und
  • dem Beüben der Strukturen (Dehnen, Kräftigen, bestimmte Aktivierungsübungen aus unterschiedlichen Körperdisziplinen)

Die Yoga Therapieklassen sind für alle, auch für absolute Beginner. Willkommen sind Menschen, die ein Thema mit den jeweiligen Strukturen haben und auch jene, die einfach mehr darüber wissen und spüren möchten, sich intensiver mit ihrem Körper beschäftigen möchten.

Wenn du informiert werden möchtest, wann Yoga Therapieklassen stattfinden, sende mir eine email!

Kommende Yoga Therapieklassen:

9. November (Freitag) 18,30 - 20,30 im Bewegungsraum, Grusena 31A (nähe Grenzübergang Langegg)

Verdauung - Reinschauen und Reinspüren in die Anatomie der Verdauung. Wusstet Ihr, dass der Verdauungsschlauch zwischen 5 und 7 Meter lang ist und dass dieser Schlauch eine Art Draußen im Drinnen ist? Was passiert eigentlich zwischen Mund und After und was können wir tun, um diese Prozesse positiv zu beeinflussen? Yoga Asanas und andere bewusste Übungen begleiten uns durch diese 2 Stunden, die wir uns und unserer Verdauung widmen.


7. Dezember (Freitag) 18,30 - 20,30 im Bewegungsraum, Grusena 31A (nähe Grenzübergang Langegg)

Lymphatisches System - Neben dem Blutkreislauf das wichtigste Transportsystem des Körpers. Es Transportiert Nähr- und Abfallstoffe über die Lymphgefäße zurück in den Blutkreislauf. Es kann Bakterien in den Lymphknoten entsorgen und die Arbeit mit diesem System beeinflusst unser autonomes Nervensystem. Helfen wir unserem Körper bei der Drainage, dem Abtransport der Lymphe (Gewebsflüssigkeit), lassen wir dieses System auf und in uns wirken. Mit Yoga Asanas und anderen Übungen fördern wir die Lmphdrainage, mobilisieren dafür wichtige Körperregionen und  spüren rein, wie sich das so anfühlt.


Kosten: jeweils 20,-- nur mit Voranmeldung, kleiner, feiner Raum maximal 8 Teilnehmer. Der Raum ist 1/2 Stunde früher frei zum Ankommen, Aufwärmen, etc....


Samstag, 19. Jänner 2019 – 10:00-12:00 Uhr: Rücken und Wirbelsäule Was für eine Struktur! Und die Vielfalt, an der Wirbelsäule zu arbeiten. Die Wahrnehmung ist gerade hier so vielschichtig und die Effekte sind so weitreichend. Zuerst arbeiten wir an der Intensivierung der Wahrnehmung unserer Knöchernen Wirbelsäule, dehnen, stärken und gleichen unsere Rückenmuskulatur aus, horchen rein und lernen im Erfahren. (Findet in der Yogabasis Kalsdorf statt. Anmeldung bei www.yogabasis.at)

Samstag, 9. Februar 2019 – 10:00-12:00 Uhr: Schultern und Arme Waren unsere Schultern/Arme nicht für das Klettern und Schwingen in Bäumen konzipiert? Wie groß ist eigentlich unser durchschnittlicher Bewegungsradius der Arme? Schauen wir uns diesen gesamten Schultergürtel genauer an, öffnen und stärken wir, gewinnen wir Raum, lassen wir los (die Last auf unseren Schultern zum Beispiel) Schöne zwei Stunden um locker zu werden und um unsere Schultern und Arme neu zu entdecken. (Findet in der Yogabasis Kalsdorf statt. Anmeldung bei www.yogabasis.at)

Samstag, 23. März 2019 – 10:00-12:00 Uhr: Hüften und Beine Wie sind unsere Beine eigentlich unter unseren Hüften organisiert? Das Gewicht unseres Oberkörpers verteilt sich von hier aus auf 2 Säulen. Ganz in der Nähe findet sich unser anatomisches Zentrum. In diesem Workshop befassen wir uns mit unserem Gleichgewicht und unserer Kapazität und Flexibilität von Hüfte und Beinen. (Findet in der Yogabasis Kalsdorf statt. Anmeldung bei www.yogabasis.at)




Yoga Workshops, Intensives, private Stunden

Gerne gestalte ich individuelle oder für bestimmte Gruppen maßgeschneiderte Yogaeinheiten zu verschiedenen Themen und begleite durch eine Yogastunde, durch ein Yogawochenende oder eine Yogawoche.

Der Unterricht kann in Deutsch, Englisch oder Bilingual gehalten werden.

Ich biete Private Stunden und Workshops zu verschiedenen Themen, in verschiedenen Level.

Gruppen bis zu 8 Teilnehmer betreue ich in meinem wunderschönen Yogaraum, an einem vergessenen Hügel auf der slowenischen Seite der Südsteiermark.

 

Beispiele für Workshop-Themen sind:

Level 0: Grundlagen I + II (Prinzipien und Einstellungen in Stand- und Drehpositionen, Extensionen, Kopf und Schulterstand, erste Körperreisen)

Level 1: Mehr Kraft (Zentrum Stärken, Arm/Schulterstrukturen), Arbeit an der Mitte (Balance und Ausgleich), Denken von der Wirbelsäule (Erfahren der Asanas von dieser Struktur und mehr Wissen zu Funktion und Kapazität), ...

Level 2: Inner Body Awarness (was passiert unter der Haut, welche Prozesse kann ich erfühlen, der Geist ist still und ich höre), Körpergefäß (Raumfordernde Prozess der Atmung verfolgen, Asanas ausfüllen mit Atem), Knochen (Asanas durch die fundamentale Struktur der Knochen erleben)....

 

Nix für dich dabei? Entwerfe deinen eigenen Workshop! Gerne denke ich mir mit dir den ultimativen und individuellen Workshop aus. Wir mischen Themen, an denen du arbeiten möchtest mit sinnvollen Bausteinen aus dem Yoga. Wir schnüren ein Päckchen, an dem wir üben und an dem du auf deinem Weiteren Yoga-Weg noch Freude haben wirst.

 


Gut zu wissen....

Was macht man in einer Asana?

Anfänger stellen sich fragen über die Lage im Raum. Sie scannen ihren Körper mit ihrem Bewußtsein von Unten nach Oben, von Oben nach Unten, von Seite zu Seite, von Außen nach Innen und Umgekehrt. Sammeln Informationen, um Sich über Rezeptoren Ihres Körpers ein mentales Bild und ein Gefühl über ihren Körper in der Asana zu machen.

Ist das Etabliert, beginnt man seine Wahrnehmung auf den Atemprozess zu lenken. Zuerst beachtet man den Atem, so wie er kommt und wie er ist. Danach beginnt man ihn zu steuern, zu vertiefen, zu arbeiten.

Sind Asana und Pranayama etabliert und der Geist (mind) ist ruhig und horcht, werden sich weitere Möglichkeiten, Sich wahrzunehmen auftun. Just wait and see.


Testimonials

"Der Yoga-Unterricht von Frau Kermann zeichnet sich durch ihre internationale Erfahrung in diesem Bereich, ihr ostheopathisches Fachwissen und ihre bestimmte Haltung den Körper im Zusammenhang seiner Einzelteile zu begreifen, aus.
Die Einheiten sind sowohl für Neueinsteiger und Fortgeschrittene als auch qualifzierte Fachleute aus dem medizinischen und therapeutischen Bereich eine Bereicherung. Hingehen und unbedingt kennenlernen!" - Christina Lederhaas, Tänzerin/Performerin


"Wir sehen es als glückliche Fügung, dass wir Michaela gefunden haben. Mit ihrer Professionalität und ihrem Gespür für das rechte Maß bzgl. Tempo und Gemächlichkeit bei den Übungen hat sie unsere Freude zum Yoga geweckt bzw. bestätigt. Außerdem ist sie wohltuend auf unsere Wehwechen (Bandscheiben) eingegangen und hat uns Extraübungen gezeigt. " - Brunhilde und Jörg